Qualifizierte Beratung in vielen Bereichen

Informationen KURZ & BÜNDIG - Nr. 25 / September 2010

In eigener Sache


Seit letztem Monat haben wir unsere geschäftlichen Aktivitäten durch die Einrichtung eines Projektbüros im Zentrum der Hauptstadt Berlin weiter optimiert.

Sie finden uns und unser Büro in verkehrsgünstiger Lage und fußläufiger Entfernung des Schlosses Charlottenburg im Engelhardt-Hof, Danckelmannstr. 9 b, 1. Etage.

Durch das Büro können wir gemeinsame Beratungen mit Bauherren aus der Region Berlin/Brandenburg in angenehmer Atmosphäre durchführen. Weiterhin bestehen Vorteile in kürzeren Wegen und optimierter Kommunikation. Gleichwohl wollen wir unseren hohen Qualitätsanspruch erhalten. Dies wird gesichert durch die Bearbeitung unserer Projekte in Chemnitz und/oder Berlin. Termine und Abstimmungen werden wie bisher über unser zentrales Sekretariat koordiniert.

 

St. Markuskirche Chemnitz


Die Kirche erhält ab September 2010 endlich ihre Außenbeleuchtung. Nach fast 10 Jahren der Nutzung als multifunktionale Kirche und einer Zeit des Provisoriums mit einfachen Pollerleuchten soll nun endlich die von vornherein geplante Außenbeleuchtung gebaut werden.

Die St. Markuskirche befindet sich auf dem Sonnenberg in Chemnitz. Sie ragt mit ihren 84 m hohen Zwillingstürmen weit in den Chemnitzer Himmel.

Kurz vor der "Wende" 1989 schon fast abgeschrieben, erhielt die Kirche Dank vielfältiger Unterstützung von 1990 bis 2000 eine komplette Außen- und Innensanierung. Seit dem Jahr 2000 wird die Kirche multifunktional genutzt. Mit vielfältigen Veranstaltungen macht die Kirche erfolgreich auf sich aufmerksam.

Infos: www.markus.kirche-c.de

 

DIN EN 15759-1 Beheizung von Andachtsstätten


Die (neue) DIN EN 15759 Teil 1 mit dem Titel "Beheizung von Andachtsstätten" liegt seit 30.06.2010 der Öffentlichkeit zur Bewertung vor.

Die Einspruchsfrist lief am 07.08.2010 ab. Einsprüche waren zu richten an:
www.din.de/stellungnahme

Sobald uns Ergebnisse vorliegen, werden wir demnächst über die Einspruchssitzung berichten.

 

Weltkulturerbe vor Folgen des Klimawandels schützen


Bei einer Veranstaltung des Fraunhofer IBP Holzkirchen wird dieses Thema behandelt. Die Tagung findet am 02.12.2010 in Schloß Linderhof statt.

Infos und Anmeldung über: www.climateforculture.eu

 

Weiterbildung


Messen:

Seminare der VBG finden Sie unter
www.vbg.de/seminare

Die Buchung kann direkt online bei der VBG unter
www.vbg.de/qualifizierungen/seminare erfolgen.

 

Schöpfung bewahren - Kosten sparen


Unter dieser Überschrift wird in der Zeitschrift Gebäude-Energieberater (Ausgabe April 2010, Seiten 16-17) von einer Energie-Offensive der Erzdiözese Freiburg berichtet.

Das Ziel der Maßnahme im Zeitraum 2006-2008 waren 5 % Energieeinsparung mit möglichst wenig - sogenannten gering-investiven - Maßnahmen. Teilgenommen haben von den 1170 Gemeinden mehr als 500. Jede Gemeinde bestellte eine Person zum internen Energie-Beauftragten. Diese Personen wurden auch fachlich geschult.

Ergebnis nach dem ersten Jahr war eine Energiekosteneinsparung in Höhe von 19 %, was rund 4,4 Mio Euro entspricht. Seit Mai 2010 läuft die zweite Phase des Projektes. Ziel ist nun, den CO2-Ausstoß binnen 5 Jahren um 38 Prozent zu senken.

Weitere Infos unter: www.ordinariat-freiburg.de bzw. www.erzbistum-freiburg.de

 

Wussten Sie schon, dass ...


... Fledermäuse in der belgischen Gemeinde Gierle die Kirchgänger vertrieben haben. Die Ausscheidungen der Tiere verschmutzten die Kirchenbänke so stark, dass die Gottesdienste verlegt werden mussten. Tierschützer haben empfohlen, die nachtaktiven Fledertiere dadurch zu vertreiben, dass das Licht rund um die Uhr eingeschaltet bleibe. Die Pfarrgemeinde scheute aber die Stromkosten (kna)

Quelle: "Tag des Herrn" Nr. 39 vom 26.09.2010

 

Letzte Hinweise


Vorstehende Informationen dienen der Information zu Themen, die uns bei unserer Arbeit begegnen und die von gewissem Interesse sind. Unsere Infos sollen weder etwas empfehlen, bevorzugen oder anderweitig bevorteilen noch irgendjemanden benachteiligen. Sie sollen Denkanstöße geben und die weitere Kommunikation fördern. Sie ersetzen weder eine individuelle Beratung noch lässt sich aus den Information eine Haftung jeglicher Art ableiten. Bitte setzen Sie sich bei Interesse direkt mit uns in Verbindung.

Informationsschluss: 24.09.2010