Qualifizierte Beratung in vielen Bereichen

Informationen KURZ & BÜNDIG - Nr. 22 / Januar 2009

In eigener Sache


Aufgrund der ungewöhnlich kalten Tage kurz nach dem Jahreswechsel 2008/2009 kam es in vielen Kirchen zu sehr trockener Luft. Ein neues Merkblatt soll helfen, die physikalischen Zusammenhänge zu verstehen und die richtigen Konsequenzen für den Betrieb der jeweiligen Kirchenheizungsanlage abzuleiten. Gern stehen wir Ihnen für Beratung oder fachliche Begleitung im Zusammenhang mit der Kirchenheizung zur Verfügung. Das Merkblatt erhalten Sie von uns auf Anfrage. Sie können es auch unter folgenden Adressen downloaden:

Merkblatt Luftfeuchte Kirchen vom 14.01.2009

Bund Deutscher Orgelbaumeister

 

Nationale Klimaschutzinitiative


Vom Bundesumweltministerium (BMU) werden insbesondere Klimaschutzinvestitionen zur Steigerung der Energieeffizienz und verstärkten Nutzung regenerativer Wärme sowie Projekte zur Motivation klimaschonenden Verbraucherverhaltens unterstützt. Im Rahmen der Klimaschutzinitiative des BMU werden daher

I.Klimaschutz- und Teilkonzepte
II.Klimaschutztechnologien bei der Stromnutzung und
III.Klimaschutz-Modellprojekte mit dem Leitbild der CO2-Neutralität

gefördert.

Die Förderung beträgt bis zu 80 %. Dieser Fördersatz gilt auch für Planungsleistungen!

Ein Informationsschreiben können Sie unter folgender Adresse downloaden

Nationale Klimaschutzinitiative

 

Praxishilfe Bauarbeiten in Kirch(en)gemeinden


Welche Aufgaben und welche Pflichten haben Kirchenvorständen, Gemeindekirchenräte oder Ältestenräte? Wo erhalten sie Beratung und Hilfe? Was ist im Einzelnen zu beachten? Eine neue Information bietet konkrete Hilfestellungen. In insgesamt 10 Leitpunkten, einer Checkliste sowie einem Muster eines Ablaufplanes können hilfreiche Hinweise in der täglichen Praxis genutzt werden. Die Infomappe gibt es im Internet unter

www.vbg.de

Suchbegriff: Bauarbeiten

 

Wirtschaftlichkeitsberechnung nach VDI 2067


Bei der Modernisierung haustechnischer Anlagen stellt sich in der Regel die Frage, welche Anlage die wirtschaftlich beste ist. Oft ist dies nicht einfach zu entscheiden. Hilfe bietet ein so genannter Vollkostenvergleich bzw. eine Wirtschaftlichkeitsberechnung nach VDI 2067. In dieser Berechnung werden nicht nur die Investitionskosten und die Betriebskosten berechnet und verglichen, sondern die Kapital , die Betriebs- und die Verbrauchskosten. Außerdem können die verschiedenen Preissteigerungsraten berücksichtigt werden. Mit Hilfe dieser Werte kann eine Hochrechnung auf die nächsten 20 oder 30 Jahre erfolgen.

 

Dichtheitsprüfung bei Grundleitungen bis 2015


Bis zum 31.12.2015 muss jeder Grundstückseigentümer den Dichtheitsnachweis seiner Grundleitung gegenüber der jeweiligen Kommune erbringen. Die Inspektion erfolgt in der Regel durch einen von der Kommune anerkannten SHK-Fachbetrieb.

 

Keine Lüftungsanlage ohne Wärmerückgewinnung


In der neuen EnEV 2009 wird die Pflicht zur Wärmerückgewinnung für Lüftungsanlagen eingeführt. Dies betrifft Anlagen mit mehr als 4000 cbm/h.

 

Einführung der EnEV 2009


Nachdem die Bundesregierung bereits im Juni 2008 die neue EnEV beschlossen hat, soll sie noch in 2009 in Kraft treten. Die Energiestandards für Häuser sollen um ca. 30 % verschärft werden.

 

Weiterbildung


Messen:

Seminare der VBG (siehe auch: www.vbg.de/seminare )

 

Wussten Sie schon, dass ...


 

Letzte Hinweise


Vorstehende Informationen dienen der allgemeinen Information von Themen, die uns bei unserer Arbeit begegnen. Sie sollen weder etwas empfehlen, bevorzugen oder anderweitig bevorteilen noch irgendjemanden benachteiligen. Sie sollen Denkanstöße geben und die weitere Kommunikation fördern. Sie ersetzen keine individuelle Beratung. Bitte setzen Sie sich bei weiterem Interesse mit uns in Verbindung.

Informationsschluss: 31.01.2009