Qualifizierte Beratung in vielen Bereichen

Informationen KURZ & BÜNDIG - Nr. 13 / Juni 2004

In eigener Sache


750 Jahre sind eine lange Zeit. Dies gilt sowohl für Gemeinden, aber auch für Gebäude. In diesen Tagen gibt es (mindestens) gleich zwei derartiger Jubiläen zu feiern. Einerseits geht die Entstehung des Ortes Einsiedel auf das Jahr 1254 zurück, andererseits wurde im gleichen Jahr die Stadt- und Marktkirche St. Jakobi inmitten vom Stadtzentrum von Chemnitz erstmals urkundlich erwähnt. Besonders verbunden fühlen wir uns mit dem Ort Einsiedel, haben wir doch seit inzwischen über fünf Jahren hier unseren Bürositz. Mit der St.-Jakobi-Kirche in Chemnitz verbindet uns seit einigen Jahren eine enge Zusammenarbeit, begleiten wir neben anderen Planern die Kirchgemeinde bei der Sanierung der Kirche. Selbstverständlich werden beide Jubiläen gebührend gefeiert. Wir wünschen an dieser Stelle hierfür alles Gute!

 

Thema: Energieverbrauch


In Zeiten steigender Ölpreise werden auch immer wieder Stimmen laut, die ein baldiges Ende der weltweiten Ressourcen vorhersagen. Bei einer Deckung des Weltenergiebedarfs von 90 % durch fossile Quellen ist dies nicht verwunderlich. Eine derartige Gefahr scheint aber durch die vorhandenen Reserven nicht gegeben. Allein im Mittleren Osten sind mehr Mengen inzwischen bekannt, als noch Anfang der 1980er Jahre vorhergesagt. Auch Erdgas sollte mittelfristig ausreichen, um den Bedarf zu decken. Nach Aussage von Prof. Peter Davis, Chefvolkswirt von BP, halten "die Reserven über 100 Jahre". Trotz dieser Aussagen sollten die regenerativen Energien weiterentwickelt werden. Eine Vollversorgung von Deutschland mit erneuerbaren Energien könnte im Jahre 2050 möglich sein, wie aus einem Bericht der Energie-Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages hervorgeht.

 

Weiterbildung


Kostenfreie Seminare der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft:

Weitere Veranstaltungen:

 

Für Sie gelesen


Unter der Überschrift "Laserstrahl reinigt sanft und schont die Umwelt" fanden wir in den VDI-Nachrichten vom 30.04.2004 einen interessanten Artikel. Hierin wird beschrieben, wie die Lasertechnik angewandt werden kann und welche Vor- und Nachteile damit verbunden sind. Untersucht wird die Reinigung mittelalterlicher Glasmalereien im Rahmen eines von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt geförderten Verbundprojektes vom Laserzentrum der FH Münster. Es kann davon ausgegangen werden, dass die Technik auch für Restaurateure von Kulturgütern nützlich ist. (Der gesamte Artikel kann auf Nachfrage gern zur Verfügung gestellt werden.)

Architekten wird interessieren, welche Bedeutung Schaumglas als Feuchte- und Wärmeschutz bei der Bodendämmung hat. Einen Artikel hierzu gab es im Deutschen Ingenieurblatt Ausgabe Januar/Februar 2004. Weitere Infos sind zu finden unter www.foamglas.de/hochbau/framesets/fs_anwend2.htm

Eine Broschüre zum Fundraising kann bei der Lösung der finanziellen Probleme bei der Erhaltung von Kirchenbauten hilfreich sein. Das Herrenalber Protokoll, Band 107, steht unter der Thematik "Fundraising und Sponsoring - Chance auch für kirchliches Denken und Handeln". Die 74-seitige broschürte Ausgabe kostet 5,50 Euro und kann bei der Evangelischen Akademie Baden (www.ev-akademie-baden.de) bezogen werden.

An gleicher Stelle ist die Broschüre "Sakrale Räume - Kirchenräume im Spannungsfeld zwischen Tradition, Funktion und Vision" für 4,00 Euro erhältlich.

In Anbetracht der Tatsache, dass der Sommer unmittelbar bevor steht, erscheint ein Hinweis aus Griechenland interessant. In manchen orthodoxen Kirchen wurde bereits im Jahre 2003 eine Gebühr für den Einsatz von Klimaanlagen erhoben. Bei Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen wurden zum Teil 15 Euro verlangt. Aber auch die Taxifahrer in Athen ließen sich das Einschalten der Klimaanlage mit einem zusätzlichen Euro gut bezahlen.

 

Tipps und Hinweise


Betreiber neuer Fotovoltaik-Anlagen erhalten wieder mehr Geld. Hierfür wurden vom Gesetzgeber seit Januar 2004 die Einspeisevergütungen, die von den Energieversorgern zu zahlen sind, von bislang 45,7 auf 62,4 Cent pro Kilowattstunde erhöht.

 

Wussten Sie schon, dass ...


 

Letzte Hinweise


Vorstehende Informationen sollen niemanden und nichts empfehlen, bevorzugen oder anderweitig bevorteilen bzw. benachteiligen. Fragen zu dem Inhalt beantworten wir gerne. Bitte geben Sie in diesem Falle die betreffende Nummer der Ausgabe an.

Wenn wir unsere Informationen auch an andere Personen senden sollen, lassen Sie es uns wissen! Aber auch, wenn Sie keine Informationen mehr wünschen, werden wir diesen Service bei Ihnen einstellen. Wir wissen schließlich auch, dass im elektronischen Postkasten nicht wenige E-Mails ankommen, die nicht gelesen werden und nur Zeit kosten.

Informationsschluss: 18.06.2004